LBBW zieht in Mainz an den Zollhafen um

Mainz, den 22. September 2017

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) investiert kräftig in ihren Standort Mainz und verlegt ihren Sitz von der Altstadt an den Zollhafen. Die Konzerntochter LBBW Immobilien hat dafür in der Rheinallee im Neubaugebiet Zollhafen Mainz ein 4.400 Quadratmeter großes Grundstück erworben, auf dem im 1. Quartal 2018 der Bau des Bürohauses RHEINKONTOR starten wird.

„Die Entscheidung für den Neubau am Zollhafen ist ein klares Bekenntnis der LBBW zu ihrem Standort Mainz. Der neue Gebäudekomplex ist aus immobilienwirtschaftlicher Sicht eine effiziente, zukunftsfähige Lösung und wird unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern moderne Arbeitsplätze in unmittelbarer Citynähe bieten“, erklärt Peter Hähner, Vorstand der LBBW Rheinland-Pfalz Bank. Die LBBW zieht nach Fertigstellung des neuen Gebäudes, voraussichtlich Mitte des Jahres 2020, an den Zollhafen um und wird mit rund 70 Prozent der Büroflächen das RHEINKONTOR langfristig als Ankermieter belegen. Bis dahin bleibt die Bank am bisherigen Standort an der Großen Bleiche 54-56.

Das Bürogebäude entsteht nach den Plänen des Frankfurter Architekturbüros msm meyer schmitz-morkramer, das sich in einem strukturierten Wettbewerb gegen vier andere regionale Büros durchsetzen konnte. Der Entwurf strahlt durch seine geradlinige Architektur Wertigkeit und Eleganz aus. „Wir freuen uns, dass wir mit RHEINKONTOR ein weiteres qualitativ hochwertiges Bürogebäude im Mainzer Zollhafen errichten werden, das architektonisch wie auch in Bezug auf seine vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten seiner prominenten Lage an der städtebaulichen Entwicklungsachse Rheinallee gerecht wird. Außerdem sind wir stolz darauf, dass die LBBW beschlossen hat, ihren Mainzer Firmensitz ins RHEINKONTOR zu verlegen“, sagt Frank Berlepp, Geschäftsführer der LBBW Immobilien-Gruppe.

„Mit dem Verkauf des Baufeldes Rheinallee V sind nun alle Grundstücke entlang der Rheinallee vermarktet“, freut sich Detlev Höhne, Geschäftsführer der Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG. und verweist neben der guten Citylage auch auf die attraktiven Aussichten auf Rhein und Hafen, die man von dem Gebäude aus genießen kann. Und sein Co-Geschäftsführer bei der Zollhafen Gesellschaft, Jakob Vowinckel, ergänzt, „dass es einmal mehr gelungen ist, im Zollhafen die angestrebte Nutzungsmischung von Wohnen wie etwa auf dem Baufeld nebenan und Arbeiten wie jetzt im Gebäude RHEINKONTOR aufs Trefflichste umzusetzen“.

Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz, betont: „Mit dem Zollhafen entsteht mitten in Mainz ein neues Stadtquartier in einmaliger Lage am Rhein, um das uns schon heute viele andere Städte beneiden. Es freut mich sehr, dass die LBBW ihren Mainzer Firmensitz in dieses neue pulsierende Stadtquartier verlegt und damit nicht nur ein klares Bekenntnis zum Standort Mainz abgibt, sondern auch für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ideale Rahmenbedingungen zum Arbeiten schafft. Und dass die LBBW Immobilien nach dem Bau von DOCK1MAINZ mit RHEINKONTOR das zweite Projekt im Zollhafen in Angriff nimmt, zeigt, dass auch sie vom Erfolg des neuen Stadtquartiers überzeugt ist."

Die besondere Lage am Wasser und doch nahe der City inspirierte denn auch das Architekturbüro msm meyer schmitz-morkramer. „Mit RHEINKONTOR haben wir ein Gebäude entworfen, das neben der von außen wahrnehmbaren geradlinigen Architektur im Inneren durch begrünte Innenhöfe und ein flexibles geschossübergreifendes Raumkonzept überzeugt. Ausgestattet mit drei repräsentativen Zugängen sowie clever zusammenschaltbaren Nutzungseinheiten bietet das moderne, gekühlte Bürogebäude allen Branchen eine ideale Adresse“, sagt Holger Meyer vom Architekturbüro msm.

Auf rund 15.000 Quadratmetern Geschossfläche, die sich auf vier beziehungsweise fünf Stockwerke verteilen, entstehen neben lichten und flexiblen Office-Flächen auch ein Betriebsrestaurant mit Café und Freisitzfläche sowie eine Kindertagesstätte mit begrüntem Spielhof.

Neben den Flächen, die die LBBW anmietet, stehen im RHEINKONTOR noch 4.500 Quadratmeter Büroflächen zur Anmietung zur Verfügung. Je nach Bedarf lassen sich hier Mietflächen zwischen 190 und 2.250 Quadratmetern darstellen. Zum Gebäude, für das eine DGNB-Zertifizierung in Gold angestrebt wird, gehört auch eine Tiefgarage mit rund 180 Stellplätzen.