LBBW Immobilien baut ihr Immobilien-Portfolio weiter aus – Ankauf von Büroimmobilien in Berlin und Hamburg

Berlin, Hamburg 07.03.2018

Die LBBW Immobilien hat Anfang des Jahres je eine Büroimmobilie in Berlin und Hamburg erworben. „Mit dem Ankauf der beiden Büroimmobilien baut die LBBW Immobilien ihre Präsenz in Deutschland weiter aus. Beide Objekte stellen eine optimale Erweiterung unseres Immobilien-Portfolios dar, zu dem Immobilienbestände in Stuttgart, München, Frankfurt, Berlin und Hamburg mit einem Gesamtvolumen von circa 540 Millionen Euro gehören“, sagt Torsten Bäppler, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Asset Management GmbH. „Bis Jahresende sind bundesweit weitere Immobilienkäufe geplant.“

Das Berliner Objekt, das die LBBW Immobilien Ende Januar von einem Family Office in ihren Bestand übernahm, ist ein Bürogebäude mit rund 10.000 Quadratmeter Bürofläche. Das multi-tenant-fähige Gebäude liegt in bester Lage im Stadtteil Charlottenburg direkt an der Spree und besticht durch seine geradlinige und funktionale Struktur. Mieter ist die IAV automotive engineering. Beim Ankauf wirkte auf Seiten des Käufers die Anwaltskanzlei Clifford Chance mit, die technische Beratung erfolgte durch DU Diederichs.

Mitte Februar folgte der Erwerb der ehemaligen Rickmers-Hauptverwaltung Neumühlen 19 in Hamburg. Das Objekt liegt prominent und mit unverbaubarem Elbblick an Hamburgs „Perlenkette“ direkt am Wasser. Die gut ausgestattete Immobilie, deren Architektur die Handschrift von Hadi Teherani trägt, bietet rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche und soll sukzessive aufgemietet werden. Verkäufer war eine durch RI Partners vertretene Objektgesellschaft. „Das Büroensemble in bester Hamburger Lage zeichnet sich durch eine hohe Attraktivität aus. Mit dem Verkauf verfolgen wir konsequent die Strategie eines aktiven Investment-Managements und realisieren einen substanziellen Ertrag für unsere Immobilien-Investoren“, sagen Thekla Osterhage und Lars Osterhoff, Geschäftsführung von RI Partners.

Bei der Transaktion wurde der Käufer von der Kanzlei Simmons & Simmons und argos Projektmanagement beraten. Die Verkäuferseite wurde juristisch von NEUWERK Rechtsanwälte und steuerrechtlich von MÖHRLE HAPP LUTHER Rechtsanwaltsgesellschaft mbH beraten. Der Verkauf wurde begleitet durch BERENBERG.

Die Finanzierung beider Transaktionen erfolgt über die Hamburger Sparkasse (HaSpa).

Die LBBW Immobilien-Gruppe ist auch in Berlin seit einigen Jahren als Projektentwickler aktiv. So hat sie zusammen mit dem Projektpartner OVG Real Estate das Bürogebäude

M-Eins in Berlin-Friedrichshain (Mediaspree) entwickelt und noch vor Fertigstellung an einen französischen Immobilienfonds verkauft. Derzeit laufen die Planungen für ein Wohn- und Bürogebäude in Berlin-Mitte, für das noch in diesem Jahr Baubeginn sein wird