IBA’27-Projekt Hangweide: Rückbauarbeiten beginnen

Fotocredit: IBA’27/dieargelola

Stuttgart (06/04/2022) Auf dem Hangweide-Gelände stehen in den kommenden Monaten umfassende Rückbauarbeiten an. Sie starten Mitte April. In der ersten Phase der rund zehn Monate dauernden Rückbaumaßnahme steht die Entkernung der Bestandsgebäude an.

Auf dem rund acht Hektar großen Hangweide-Gelände in Kernen im Remstal entsteht ein neues Wohngebiet für rund 1.300 Menschen. Projektpartner sind die Gemeinde Kernen im Remstal, die Kreisbaugesellschaft Waiblingen und die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung.

Nun starten auf dem Hangweide-Gelände die Bauarbeiten: In einem ersten Schritt steht der Rückbau der Bestandsgebäude an. Zunächst werden die Gebäude entkernt, vorhandene Schadstoffe saniert und anschließend der verbliebene Rohbau mit Abbruchbaggern zurückgebaut. Recycelbare Baustoffe werden dabei gesondert aufbereitet. In einem letzten Arbeitsschritt wird der Beton der Abbruchgebäude zu Schotter gebrochen.

Die umfassenden Rückbauarbeiten auf dem Gelände wurden von Fachingenieuren über einen langen Zeitraum sorgfältig geplant. Bereits im Zuge der Planungen erfolgten umfangreiche Abstimmungen mit den Umweltbehörden und der Gewerbeaufsicht des Landratsamts Rems-Murr-Kreis, laufende Abstimmungen erfolgen zusätzlich während den Rückbauarbeiten.

Während der Abbrucharbeiten wird es teilweise zu Lärm- oder auch Staubentwicklungen kommen. Durch den Einsatz moderner Baumaschinen und das Besprühen der Arbeitsbereiche mit Wasser wird versucht, die genannten Auswirkungen zu minimieren. Die Anwohner sind bereits von der Gemeindeverwaltung über die anstehenden Maßnahmen informiert worden.

Alle Arbeiten erfolgen unter Einhaltung strenger Arbeitsschutz- und Umweltauflagen und werden durch die Fachingenieure eines Gutachterbüros überwacht, das Areal selbst wird durch einen Bauzaun gesichert. Es ist vorgesehen, die Rückbau-Arbeiten Anfang 2023 abzuschließen.