Bauland- und Projektentwicklung

Nagold - Neuordnung am Stadteingang Süd

Zur Erreichung der städtebaulichen Ziele des Sanierungsverfahrens im Stadtkern strebte die Stadt Nagold die Neuordnung der innerstädtischen Eingangssituation auf dem ehemaligen Brauereigelände an. Dabei sollten die Freiflächen- und Ufergestaltung in die Grünkonzeption der Stadt integriert werden.

Auf einen Blick

Kunde
Stadt Nagold
Einwohner
22.585
Gebiet
Stadteingang Süd
Gebietsgröße
0,5 ha Bruttobauland
Zeitraum
2010 bis 2018

Maßnahme

Innenstadtentwicklung Nagold.
Neuordnung der innerstädtischen Eingangssituation.

Auftraggeber

Stadt Nagold
Oberbürgermeister Jürgen Großmann
Marktstraße 27-29
72202 Nagold
Telefon: +49 7452 681 222
juergen.grossmann@nagold.de

Leistungsumfang

Auftragsumfang

  • Städtebauliche Planung und Bauleitplanung (2015-2016)
  • Grunderwerb und Zwischennutzungen (2010-2016)
  • Projektentwicklung
  • Investorenwettbewerb und Vertrieb (2013-2016)
  • Projektsteuerung Rückbau und Altlasten (2010-2013)
  • Finanzierung und Finanzsteuerung (2009-2016)

Projektdetails

In Abstimmung mit der Stadt hat die KE hierfür das ehemalige Brauereigelände erworben. Die Gewerbebrache liegt im Ausstellungsgelände des damaligen Landesgartenschaugeländes 2012 in Nagold.

Die Freimachung und die Sanierung des Grundstücks wurde aus Mitteln der Städtebauförderung unterstützt. Als Bauherr führte die KE die Neuordnungs- und Rückbaumaßnahmen in Bauabschnitten durch.

Es wurden drei Bauabschnitte zur Grundstücksneuordnung von der KE realisiert. Die Waldach wurde umgestaltet, bis auf das ehemalige Brauereigebäude wurden die Gebäude abgebrochen. Das Brauereigebäude blieb zunächst für die Gartenschau 2012 als Blumenhalle erhalten und blühte hierfür letztmalig auf. Zwischenzeitlich sind alle Gebäude abgebrochen und ein sogenannter Anker Beach sorgt für eine gastronomische Zwischennutzung. Nach Durchführung eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs und eines Investorenauswahlverfahrens hat die KE die Projektentwicklung, das Planungsrecht und der Grundstücksverkauf mit dem Erwerbsinteressent endabgestimmt und den Verkauf zur Neubebauung mit einer innerstädtischen Handels-, Dienstleistungs- und Wohnimmobilie vorbereitet.

Das „Anker-Areal“ wird seit Frühjahr 2017 mit einem hochwertigen Wohn- und Geschäftsgebäude mit massiver Klinker Fassade neu bebaut. Als Anker-Nutzer für das „Anker-Projekt“ konnte die Fa. H&M gewonnen werden, welche eine Verkaufsfläche von rund 1.730 m² über drei Etagen belegen wird. Des Weiteren werden Büroflächen sowie Wohnraum entstehen. Nach einer geplanten Bauzeit von bis zu 18 Monaten sollen die ersten Mieter bereits Mitte 2018 einziehen und H&M seine Pforten am neuen Stadteingang in Nagold öffnen können.

Damit wird das ehemalige Brauereigelände die Bestimmung als neuer, westlicher Stadteingang, zur Nagolder Innenstadt aufnehmen.


Kontakte