Bauvertragsrecht ab 2018

Einige wichtige Regelungen zum Thema Bauverträge im VOB werden ins BauGB überführt. Die damit verknüpften Regelungen verändern unsere regulatorischen Anforderungen.

Das bisherige Werkvertragsrecht enthielt bis auf wenige Ausnahmen keine speziellen bauvertraglichen Vorschriften, sondern allgemeine Regelungen. Die VOB/B ist jedoch kein Gesetzesrecht, sondern wird als Allgemeine Vertragsbedingung i.S.d. §§ 305ff.BGB verstanden. Sie unterliegt nur dann keiner AGB-Kontrolle, sofern sie "als Ganzes" vereinbart und der Vertragspartner des Verwenders kein Verbraucher ist (§310 Abs. 1 Satz BGB).

Durch die Reform des Bauvertragsrechts sollen daher die bereits seit vielen Jahren kritisierten Defizite des bisherigen Bauvertragsrechts behoben werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an Ernst Kellermann unter ernst.kellermann@lbbw-im.de